Marshall Amps

Nachdem ich während über 10 Jahren nur noch kleine Amps spielte, habe ich mir diesen Marshall 2555 Silver Jubilee geleistet,

Vorher hatte ich alle grösseren Stacks verkauft, weil ich mal spät abends in einer Einstellhalle versuchte, eine Marshallboxe in einen Kleinwagen zu hieven und mir dabei dermassen einen Hexenschuss holte und niemand war da, der mir helfen konnte ... aber eben, wenn man den Sound will, muss man ihn auch 'ertragen' können.
Die Silver Jubilees sind anscheinend die Lieblingsamps von Slash und Joe Bonamassa. Aber, wie Steve Lukather sagt: "I'm afraid with any gear you won't sound like me, really even if you DID have the exact gear you wouldn't. People think it's the amp and guitar that get the sound... Well, it is not. It HELPS to have great gear but we all sound the same thru any gear. I have played thru EVH's amps, I played Jeff Becks Strats... I still sound like me playing thru their gear! Hahaha, that's the way it is. Just groove and sound like yourself and have FUN!!!"

Den Marshall JTM 50 Bluesbreaker Combo (ein Reissue von anfangs der 90er Jahre) habe ich bei der Musigbörse in Bern gekauft.

Der Amp ist noch fast schwerer zu transportieren als das Halfstack, da er keine Räder hat und trotzdem einiges an Gewicht und Höhe. Aber eben, wenn man den Sound will ... will schon lange mal zwei Traggriffe montieren, sollte es halt endlich einmal tun ...

Der kleine Bruder des Bluesbreaker und das kleinste Mitglied meiner Marshall-Familie ist der Marshall 1974x handwired. Der beste Amp für eine Les Paul, und besser zu transportieren als der Bluesbreaker mit seinem einzigen Traggriff oben. So original, dass er sogar ein Tremolo hat - wie der grössere Bruder übrigens auch.


Die Farbe dieses Marshall JCM900 stammt vom Vorbesitzer und schadet  dem Sound in keiner Weise ...

Verwende diesen und andere oft mit einem Verschwächer (Powersoak), der zwischen Amp und Boxe geschaltet ist. Man kann den Amp aufdrehen und es ist trotzdem nicht so laut. Davon gibt es auch günstige und trotzdem gute wie den TubeCube oder die Weber Attenuators. Eine Möglichkeit, den Amp leiser zu machen ist auch, ihn gegen die Wand zu drehen oder vom Publikum weg, oder aber andere Röhren zu verwenden, z.B. eine 5751 oder 12AY7 statt eine 12AX7 in die erste Position bei Vorstufen.

Oder zwei Endstufenröhren entfernen - entweder die beiden äussersten oder die beiden mittleren - und den Output-Wahlschalter auf "LO" stellen. Ist weniger laut und weniger scharf als im Original.